Allgemeine / Museum / Kultur
SERRA DE L'ALBERA-SANT QUIRZE DE COLERA  
home / email  

Kontakt

Adre.:     c/ del Mossèn Amadeu Sudrià,3
17753 Espolla
Tel.:   34-972545079
Fax.:   34-972545079
Email:  
Web:  

Beschreibung

Naturschutzgebiet von nationaler Bedeutung. Die grüne Lunge des Hohen Ampurdan, rund 25 Km lang und begrenzt von den Gebirgszügen des Perthus und des Mittelmeeres. Die Zone des Hohen Ampurdan trennt es vom Roussillon.

 


In diesem östlichsten Teil der Pyrenäen, die das Flachland des Ampurdan vom Roussillon trennt, finden wir über 130 Dolmen und Menhire und andere Elemente aus dem Megalith, romanische Kirchen, Festungen und Grenzorte von historischem Interesse.
 


La Albera gliedert sich in zwei Zonen: die Zone Requesens-Baussitges und Sant Quirze-Balmeta.
Es wird empfohlen, wegen der großen Entfernungen den Wagen zu benutzen. Es lohnt ein Ausflug ab Garriguella, um die Zuchtanlage für Schildkröten zu besuchen, in der einheimische Arten gehalten werden.
 


Danach verlassen wir Vilamaniscle und besuchen das romanische Kloster Sant Quirze de Colera und erreichen Espolla, wo sich ein Informationszentrum über die Gegend Albera befindet, anschließend fahren wir bis nach Sant Climent Sescebes. Am Ortseingang folgen wir der Anzeige Vilatorlí - Schloß von Requesens. Wir folgen dem Waldweg bis zum Schloß und bitten dann dort um Einlaß.

 

Sonstige

Auf der Rückfahrt nehmen wir die Landstraße von Cantallops bis zu der Megalithzone Els Estanys, wo wir drei Menhire und zwei Dolmen bewundern können.
Eines ist eine Begräbnisstätte, das andere eine Vorhalle mit Brunnen.

top
Català - Español - Français - English - Deutschhome / email